Corona-Pandemie

Vereinsspezifischer Wiedereinstieg

Vereinsspezifisches Wiedereinstiegskonzept RV Ingelheim, Stand 22.09.2020

 

Auf Basis der 11. Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz (11. CoBeLVO) in Verbindung mit den „Sportartspezifischen Übergangsregelungen der Spitzensportverbände“ des DOSB und den darin enthaltenen „Empfehlungen für den Rudersport“ des DRV können wir das Sport- und insbesondere Ruderangebot erweitern. Der Vorstand hat folgende Regelungen beschlossen:

 

Ruderbetrieb

  • Der Ruderbetrieb ist in allen Bootsklassen wieder möglich.
  • Für den Ruderbetrieb gelten die festgelegten Trainingszeiten für den Erwachsenen-Breitensport, den Jugend-Breitensport und Leistungssportgruppe, siehe Aushang am Bootshaus und Homepage.
  • Der Ruderbetrieb ist auch außerhalb der festgelegten Trainingszeiten möglich.
  • Beim Tragen und Pflege der Mannschaftsboote besteht Maskenpflicht, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.
  • Im Trainingsbetrieb wird das Rudern mit Fußsteuer empfohlen. Dabei muss keine Maske getragen werden. Wird ein Boot mit Steuermann gerudert, muss der Steuermann eine FFP-2 Maske tragen, die vom Verein gestellt wird.
  • Der Anwesenheitsnachweis erfolgt über das Fahrtenbuch.
  • Die Nutzung der Umkleiden und Sanitärräume inkl. Duschen ist bei Einhaltung des Mindestabstands wieder gestattet.

Training im Kraft- und Ergoraum

  • Der Kraftraum darf nur von zwei Personen benutzt werden, Ausnahme sind Mitglieder eines Hausstandes.
  • Auf Matten, Hantelbänken etc. ist ein Handtuch unterzulegen.
  • Das Ergofahren ist max. 5 Personen gleichzeitig gestattet, ebenfalls Ausnahme sind Mitglieder eines Hausstandes.
  • Während des Trainings ist der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten.
  • Die Räume sind während des und nach dem Training ausreichend zu belüften!
  • Alle Nutzer des Kraft- und Ergoraums notieren ihre Anwesenheit in den aushängenden Listen (Name, Datum, Zeit des Kommens und Gehens) um evt. Infektionsketten nachvollziehen zu können.

Wir sind froh endlich wieder ein wenig Normalität in unserem Ruderverein zu erleben. Die neuen Regelungen lassen einen recht umfangreichen Ruderbetrieb wieder zu. Das Coronavirus ist trotzdem immer noch allgegenwärtig, auch wenn nach und nach die Einschränkungen gelockert werden.

 

Daher bitten wir alle Mitglieder verantwortungsbewusst miteinander umzugehen und die Regelungen unbedingt einzuhalten. Nur so können wir gewährleisten, dass alle gesund und sicher am Ruderbetrieb teilnehmen können und das Bootshaus geöffnet bleibt.

 

Der Vorstand

Allgemeine Hygieneregeln


Wichtig! Allgemeine Hygiene- und geltende Abstandsregeln sind unbedingt einzuhalten!

 

Regelmäßige Desinfektion der Hände ist durchzuführen

Regelmäßiges und gründliches Händewaschen vor und nach dem Training

 

Regelmäßige Desinfektion (vor/nach jeder Trainingsgruppe)

Desinfektion der Sportgeräte (Kraftraum und Ergoraum) , Skullgriffe

 

Toiletten, Umkleiden und Duschräume

Die Nutzung von Toiletten, Umkleiden und Duschen sind unter Einhaltung des Mindestabstands von 1,5 m erlaubt.

 

Laufwege

Insgesamt gilt auf dem Vereinsgelände die offizielle Abstandsregel -> Mindestabstand von 1,5 m

 

Gruppenwechsel

Beachtung der behördlichen Vorgaben (Anzahl der Personen außerhalb des eigenen Hausstands), in geschlossenen Räumen 1 Person je 5qm

 

Personenkreis

  • Bei Nutzung des Kraft- und Ergoraums hat sich jeder Sportler in die ausliegenden Anwesenheitslisten einzutragen, damit bei einer möglichen Infektion eines Sporttreibenden/ Übungsleiters die Infektionskette zurückverfolgt werden kann (Name, Vorname, Datum, Zeit des Kommens bzw. Gehens)
  • Beim Rudern wird die Anwesenheit über das Fahrtenbuch erfasst.
  • Zuschauer / Besucher dürfen das Vereinsgelände unter Einhaltung aller Regeln und mit Mund-Nasen-Schutz betreten.

 

Gesundheitsprüfung

  • Nur gesund und symptomfrei zum Training erscheinen, kein Training mit Symptomen wie Fieber, trockener Husten, Geruchs- sowie Geschmacksstörungen, Bindehautentzündung, leichter Durchfall, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit
  • Sportler und Betreuer dürfen bei jeglichen Krankheitssymptomen nicht am Training teilnehmen, müssen zu Hause bzw. in Isolation bleiben und ihren Hausarzt anrufen und dessen Anweisungen befolgen; das gilt auch für Begleitpersonen. Die Trainingsgruppe oder andere Kontakte sind umgehend zu informieren. Das Benutzen von Gemeinschaftseinrichtungen und Trainingsräumen ist nicht gestattet.